05 OKT ´22
07 OKT ´22

Schloss Sanssouci

Bild: © Leo Seidel

Der Name Sanssouci ist Französisch und bedeutet “ohne Sorgen”. Genau das war es, was Friedrich der Große in seiner Sommerresidenz wollte. Er suchte einen Ort, an dem er dem Stress des Alltags und der Politik entfliehen konnte. In Sanssouci konnte sich der König in seine eigene Welt zurückziehen und sich der Kunst, Musik und Literatur widmen. Wenn man so will, war die Sommerresidenz Friedrichs des Großen so etwas wie sein persönliches Wellnesshotel.

Das pompöse Rokoko-Schloss wurde zwischen 1745 und 1747 nach Plänen von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff erbaut. Vorbild war Schloss Versailles, die Residenz des absolutistischen ‚Sonnenkönigs‘ Luis XIV. in Frankreich, der 1715 in seinem Schloss verstarb. Im Jahr 1991 wurden das Schloss Sanssouci und der Park zur UNESCO-Welterbestätte “Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin“. Sanssouci heißt einerseits das Schloss Friedrichs des Großen, das im Zentrum des Schlossparks steht. Andererseits wird mit Sanssouci das gesamte Schlossensemble bezeichnet, das die riesige Fürstenresidenz in der Landeshauptstadt von Brandenburg bildet und mehrere Schlösser und Gärten umfasst. Besucher werden von der Pracht der unterschiedlichsten Park- und Schlossanlagen wahrlich umgeworfen und tauchen in die vergangene Lebenswelt der preußischen Fürsten ab.

 

Das Versailles von Brandenburg

Damals hatte man Schloss Sanssouci auf den Weinbergen des Potsdamer Weingutes errichtet. Entsprechend gut eignet sich der Boden um das Schloss herum noch immer für den Weinbau. Friedrich selbst hatte auf dem Gut Sanssouci seinen eignen Weinberg. Noch heute können Besucher die Weinpresse des Königs im Schlosspark sehen.

Aber natürlich gibt es in Sanssouci noch viel mehr zu sehen als eine königliche Weinpresse. Für das einzigartige Schlossensemble in Potsdam lohnt es sich, einmal Ihre ganz eigene Ruhe-Oase in unserem Wellnesshotel Seeschlößchen für einen Tagesausflug in die Landeshauptstadt zu verlassen. Der Schlosspark und das Schloss Sanssouci sind ein weltberühmtes Relikt der preußischen Monarchie, das Sie unbedingt gesehen haben sollten! Wegen der schieren Größe von Sanssouci lässt sich hier ohne Mühe ein ganzer Tag verbringen und selbst in dieser Zeit werden Sie nicht alle Sehenswürdigkeiten und versteckten Überraschungen entdeckt haben, die dieser einzigartige Ort bereithält. Wiederkommen lohnt sich!

 

Lustwandeln im Schlosspark von Sanssouci

Das Hauptschloss thront auf der weltberühmten Weinbergterrasse von Sanssouci. Zwischen bronzenen Gitterpavillons mit vergoldeten Ornamenten blicken Sie von hier oben aus auf den Französischen Garten Friedrichs des II. Der Garten lässt mit romantischen Blumenbeeten zwischen zierlichen Schotterwegen von vergangenen Zeiten träumen. Aus dem Zentrum des Französischen Gartens ragt ein Obelisk heraus, der von klassizistischen Marmorplastiken umgeben ist.

Der riesige Schlosspark von Sanssouci unterteilt sich in verschiedene Bereiche, die den unterschiedlichsten Einflüssen aus aller Welt unterlegen sind. Mit einer Fläche von rund 300 Hektar gehört er zu den größten und schönsten Parkanlagen in Deutschland. Zusammen mit dem Englischen Garten Friedrich Wilhelms IV. bildet der rund 100 Jahre ältere Französische Garten Friedrichs des Großen den Hauptteil des Schlossparks.

Im Englischen Garten erblicken Sie grüne Wiesen und wandeln über sich scheinbar natürlich durch den Landschaftspark windende Wege. Der Englische Garten wurde rund um das Schloss Charlottenhof errichtet, das nach 1825 an der Stelle eines ehemaligen Gutshofs entstand. Dank der weitläufigen Flächen gibt es eine Sichtachse zwischen Schloss Charlottenburg Friedrichs des IV. und dem älteren ‚Neuen Palais‘ Friedrichs des Großen auf der Westseite. Der ‚Neue Palais‘ ist das größte Schloss im Schlossensemble Sanssouci und eines der bedeutendsten Beispiele für barocke Baukunst. Sanssouci hat eine lange Geschichte, die noch immer andauert: Heute sind im ‚Neuen Palais‘ Teile der Universität Potsdam untergebracht.

Sanssouci innen

© Celia Rogge

Die kreative Ader Friedrichs des Großen – seine persönliche Schlossromantik

Die Skizzen für die innenarchitektonische Gestaltung des Hauptschlosses schuf Friedrich der II. selbst. Das Hauptschloss ist im Stil des französischen ‚Appartement double‘ gestaltet, sodass sich Hereintretenden gleich die ganze Weite des Schlosses im Inneren eröffnet. Besondere Sehenswürdigkeit ist der Marmorsaal, der damals als Festsaal diente und zur Gartenseite gelegen ist. Er gilt als einer der schönsten Rokokoräume in Europa. Die mit einem Deckenfresko verzierte Kuppel, korinthische Säulenpaare und Marmorskulpturen antiker Gottheiten vollenden das wildromantische Bild.

Eine weitere besondere Sehenswürdigkeit ist das Chinesische Haus im Südwesten des Schlossparks. Auch dieses Teehaus wurde Mitte des 18. Jahrhunderts entlang der Skizzen Friedrichs des Großen errichtet. Das Chinesische Haus in Potsdam ist ein Zeugnis der Chinoiserie, einer modischen Vorliebe für chinesische Architektur und Keramik im 18. Jahrhundert. Aus der Vermischung chinesischer Stilelemente und dem europäischen Rokoko entstand ein einzigartiger Baustil, den Besucher hier in seiner ursprünglichsten Form bestaunen können.

 

Wunderschönes Potsdam

Nicht bloß wegen der Schlösser und Parks von Sanssouci ist Potsdam einen Besuch wert: Die Innenstadt von Potsdam ist von einer unverwechselbaren Schönheit. Vom Brandenburger Tor aus erstreckt sich eine gemütliche Fußgängerzone mit Eiscafés, tollen Shoppingmöglichkeiten und besonderen kleinen Läden in den Seitenstraßen. Das Holländische Viertel gibt Besuchern tatsächlich das Gefühl, mitten in Amsterdam zu sein, und auf der Freundschaftsinsel neben dem alten Rathaus und St. Nikolai enden die besten Tage in Potsdam bei einem Sundowner am Ufer der Havel.

 

Stadt, Land, Schloss – Ihr Ausflug nach Sanssouci

Sanssouci und Potsdam sind unbedingt einen Besuch wert. Wenn Sie Lust haben, Ihre wertvolle Zeit für Erholung und Regeneration bei uns im Wellnesshotel Seeschlößchen am Senftenberger See einmal dazu zu nutzen, Brandenburg und Umgebung zu erkunden, legen wir Ihnen einen Städtetrip in die Landeshauptstadt ans Herz! Genießen Sie ganz entspannt Ihr vielseitiges Frühstück mit Produkten aus regionaler Erzeugung bei uns im Seeschlößchen und machen Sie sich gut gestärkt auf Entdeckungstour durch das wunderschöne Brandenburg. Wenn Sie möchten, können Sie bei Ihrer Rückkehr Ihren Tag mit einem späten Spa-Besuch tiefenentspannt ausklingen lassen oder eines unserer verschiedenen Spitzenrestaurants besuchen. Ein Wellnessurlaub ganz nach Ihrem Geschmack. Hier im Wellnesshotel Seeschlößchen sind Sie bestens umsorgt, entdecken das an Natur- und Kulturschätzen reiche Brandenburg und lassen sich in unserem ausgezeichneten Spa bei Sauna, Thermenbesuchen und Massagen verwöhnen.

UNESCO-Welterbe Branitzer Park

Der Branitzer Park bei Cottbus ist Lebens-, Alters- und Meisterwerk des exzentrischen Gartengestalters Hermann Fürst von Pückler-Muskau. Vom Seeschlößchen aus gelangen Sie in einer knappen Stunde zum Branitzer Park, in dessen Zentrum sich auch das Schloss Branitz befindet.

Kreisstadt Senftenberg

Senftenberg, sorbisch Zły Komorow, ist Kreisstadt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Die anfängliche Bevölkerungszahl von etwa 400 Einwohnern vergrößerte sich rasch, nachdem 1860 die Braunkohle gefunden wurde.