Ayurveda – das Wissen vom Leben

Sowohl der Mensch als auch das Universum werden im Ayurveda durch das Model der Fünf Elemente beschrieben. Die Elemente sind ständig in Bewegung und verändern sich. Auch der Mensch folgt diesen Naturgesetzen und unterliegt durch Nahrungsaufnahme, Temperatur, Luftdruck, Alterung etc. einer ständigen Veränderung, welche seine Konstitution und Befindlichkeit bestimmt. Der Mensch als Lebewesen hat aber auch noch eine Seele, die intelligente Ursubstanz, welche jede Zelle unseres Körpers steuert und jeden Menschen einzigartig macht.

Die drei Bioenergien Vata, Pitta und Kapha steuern sämtliche Körperfunktionen

Aus der Lehre der Elemente sind die ayurvedischen Bioenergien, die Doshas (Funktions- oder Energieprinzipien) abgeleitet. Vata, Pitta und Kapha. Diese Bioenergien können, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten, Körpergewebe schädigen und den Körper krank machen. In jedem Menschen sind alle drei Bioenergien in unterschiedlicher Stärke vorhanden, woraus sich der jeweilige Typ ergibt. Die fünf Elemente sind den drei Doshas wie folgt zugeordnet:

Äther(Raum) und Luft stehen für Bewegung Feuer und Wasser stehen für Umwandlung Erde und Wasser stehen für Formgebung
Vata Pitta Kapha
Dynamik und Abbau Transformation und Verdauung Aufbau und Zusammenhalt

Harmonisierung des Doshas zur Krankheitsvorbeugung und -beseitigung

Ohne diese drei Funktionen könnte kein Leben bestehen. Ziel im Ayurveda ist es, Vata, Pitta und Kapha im genetisch vorgegebenen Gleichgewicht zu halten. In diesem Fall ist der Mensch gesund und ausgeglichen. Befindet sich ein Dosha im Ungleichgewicht, liegt eine Störung vor. In der Ayurvedalehre wurden Methoden entwickelt, um die Konstellation der Doshas im Menschen genau zu ermitteln und sie kennt Wege und Mittel, die Doshas zu beeinflussen, um die Störungen zu beseitigen. Am effektivsten ist es natürlich, die Störung zu beseitigen, bevor eine Krankheit vorliegt (Früherkennung).