Lavendel shp

Der Herbst bringt frischen Wind auf den Teller

Die Herbstwinde bewegen alles, sie verkörpern das Prinzip von Vata. Es stürmt, die Temperaturen fallen und die Sonne versteckt sich meist sehr lange hinter dicken Wolken. Sie spüren die Vata-Eigenschaften! Es ist kalt, rau und trocken. Dadurch erhöht sich bei allen Menschen in dieser Jahreszeit das Vata-Dosha, was sich z.B durch trockene Haut und gereizte Schleimhäute äußert. Die Lippen werden rissig, Gelenke schmerzen, kalte Hände und Füße gehören nun wieder zur Tagesordnung. 

Mit warmen Speisen gegen den stürmischen Herbst

Ayurveda Ernährung im Herbst unterstützt Sie dabei, Vata zu reduzieren, Pitta zu stärken, um bereits jetzt Kapha für die kalte Jahreszeit aufzubauen. Nehmen Sie daher alle Mahlzeiten gekocht und somit leicht verdaulich und saftig zu sich. Sie erleichtern Ihrem Körper damit die Aufnahme wichtiger Nährstoffe und unterstützen die Verdauung. Auch Ihr Tag kann mit einem warmen und saftigen Frühstück starten. Ein leckerer Getreidebrei (Link zum Rezept) z.B. mit Dinkel- oder Haferflocken, zubereitet mit Soja- oder Hafermilch, wärmenden Gewürzen wie Zimt, Kardamom, Ingwer oder Muskat, braunem Zucker und gedünstetem Obst gleicht Vata aus und ist ein idealer Start in den Tag. 

Zum Mittag- und Abendessen empfehlen sich auf dem ayurvedischen Herbstspeiseplan süße Gemüsesorten wie Kürbis, Karotte, Rote Bete, Süßkartoffel, Pastinake und Rüben. Fenchel, Ingwer und Anis unterstützen ebenfalls den Vata Abbau, denn auch sie sind leicht verdaulich, nährend und befeuchtend. Kombiniert mit Pitta unterstützenden Gewürzen wie Kardamom, Koriander, Thymian und Pfeffer, schaffen Sie ideale Voraussetzungen um Kapha aufzubauen, dass uns vor Wind und Kälte schätzt.

Ingwer und wärmende Gewürze erhellen das Gemüt

Alles, was für die Lebensmittel im ayurvedischen Herbst gilt, gilt selbstverständlich für die Getränke. Ebenso diese sollten warm sein. Trinken Sie Ingwerwasser und Kräutertees. Sie besitzen wärmende Eigenschaften und tun der Seele in der kühler werden Jahreszeit einfach gut. 

Vermeiden sollten Sie hingegen Brot, da es die Vata-Eigenschaften trocken, rau und kalt erhöht. Gleiches gilt auch für Salate und Rohkost. Sie sind kalt, roh und somit schwer verdaulich.

X